Skip to main content

GamingLaptopTest.com Vergleich 2017

12345
Lenovo Legion Y520 Lenovo Legion Y720 OMEN by HP (17-w210ng) MSI GS73VR 7RF-211DE OMEN by HP (17-w207ng) Preis/Leistung Top
Modell Lenovo Legion Y520Lenovo Legion Y720OMEN by HP (17-w210ng)MSI GS73VR 7RF-211DEOMEN by HP (17-w207ng)
Preis

999,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.012,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.584,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.899,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Prozessori7-7700HQi7-7700HQi7-7700HQi7-7700HQ,i7-7700HQ
Arbeitsspeicher8GB16GB16GB16GB16GB
GrafikkarteRadeon RX560GeForce GTX 1060GeForce GTX 1060GeForce GTX 1060GeForce GTX 1050 Ti
SSD
HDD
Preis

999,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.012,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.584,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.899,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Preis prüfenDetails Preis prüfenDetails Preis prüfenDetails Preis prüfenDetails Preis prüfen

Der PC stellt mittlerweile ein regelrechtes Must-have dar, denn mit den heutigen Alleskönnern wird sowohl in beruflicher als auch privater Hinsicht ein erstaunlich umfangreiches Spektrum unterschiedlichster Möglichkeiten geboten. Als eine der nach wie vor beliebtesten Möglichkeiten gilt zum Beispiel das Spielen beziehungsweise Gaming. Da jedoch auch auf dem hiesigen Spielesektor kein Stillstand herrscht, müssen Computer hin und wieder mit neuen Elementen aus den Bereichen der CPU und GPU ausgestattet werden. Solch Umbauten, die die Systemstärke oder Grafikleistung betreffen, sind bei einem klassischen PC im Tower-Format noch recht gut zu bewerkstelligen, da in den voluminösen Gehäusen zumeist genügend Platz für einen unkomplizierten Austausch der Komponenten geboten ist. Ganz anders sieht es hingegen bei einem Notebook beziehungsweise Laptop aus: Hier ist die gesamte Technik auf gut 3 Zentimeter tiefe Gehäuse komprimiert. Wer also nicht nur im Eigenheim, sondern auch auf sogenannten LAN-Partys, Spiele-Events oder schlichtweg „unterwegs“ daddeln will, benötigt einen besonders spieletauglichen Laptop. Mit der Klasse der Gaming Laptops ist genau solch eine Produktgruppe erschlossen worden: Leistungsstarke Hardware, mobile Designgestaltung und Möglichkeiten zum Tunen machen einen Gaming Laptop zu einem spielerischen Begleiter, zugleich aber auch verlässliche Arbeitspartner. Doch die Nachfrage an Gaming Laptops ist genauso hoch wie die nach neuen Spielen, sodass es auch in dieser IT-Rubrik etliche Modelle mit den verschiedensten Eigenschaften zu kaufen, zu nutzen und zu genießen gibt. Worauf es grundsätzlich beim Kauf eines Gaming Laptops zu achten gilt, und mit welchen Besonderheiten sich der Spielegenuss noch steigern lässt, haben wir in unserem Gaming Laptop Vergleich zusammengetragen.

Gaming Laptop Design und Außenleben

Bei einem Gaming Laptop mag das Aussehen zwar nur bedingt eine Rolle spielen, doch genauso, wie es sich mit jedem Gebrauchsgegenstand verhält, gilt auch beim Gaming Laptop, dass die Benutzung eines „schönen“ oder zumindest „ansprechenden“ Modells schlichtweg mehr Spaß macht. Bei der Auswahl eines Gaming Laptops gilt es also grundsätzlich darauf zu achten, ob das Design, sprich die farbliche- und formtechnische Ausgestaltung, überzeugt. Doch Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und so kann nur die subjektive Meinung eines jeden Einzelnen in dieser Hinsicht bedeutsam sein. Es gibt allerdings auch einige rein objektive Kriterien, mit denen sich das Außenleben eines solchen Spielemeisters beurteilen lässt: Die Gerätetiefe, das Gewicht und die grundsätzliche Verarbeitung stellen sowohl bedeutsame als auch sachlich messbare Punkte dar. So gilt zwar grundlegend, dass ein Gaming Laptop vielmehr auf Leistung als auf Mobilität getrimmt ist, wer sich allerdings dennoch einigermaßen komfortabel und mobil durch die riesigen Spielewelten schlagen will, sollte durchaus auf das Außenleben achten. Eine klare Gaming Laptop Empfehlung in dieser Hinsicht abzugeben, ist nicht allzu leicht, doch mit der 4er-Regel ist ein guter Richtwert gegeben: Die Gerätetiefe sollte die 4-Zentimeter-Grenze und das Gewicht die 4-Kilogramm-Grenze nicht überschreiten. Und was die Verarbeitung angeht: Eine nahtlose Einlassung der Tasten, eine stabile Umrandung des Bildschirms und sauber ausgefräste Anschlüsse machen einen grundsätzlichen Anhaltspunkt für einen hochwertig gestalteten Gaming Laptop aus, wobei selbstverständlich auch das Material eine Rolle spielt. Ob Aluminium, Plastik, Edelstahl oder ein anderer Verbundstoff genutzt wird, hat mitunter starke Auswirkungen auf die Lebensdauer eines Laptops.

Gaming Laptop Bildschirm

Das nächste grundsätzliche Element eines jeden Laptops stellt der Bildschirm dar. Dieser ist zwar eng mit dem Außenleben verknüpft, macht jedoch eine eigene Kategorie aus. Hierbei gilt es, auf die Größe und auf die Leistung gleichermaßen zu achten, denn sogenannte Breitbildmodelle offenbaren oftmals nur geringe Auflösungsraten, sodass sich zwar ein gut erkennbares, jedoch kaum überzeugendes Bild auftut. Deshalb sollte, ganz gleich, zu welcher Bildschirmgröße auch gegriffen wird, eine Full-HD-Auflösung gegeben sein. Der klassische Gaming Laptop kommt übrigens mit einem 17 Zoll großen Bildschirm daher, doch wer einen Gaming Laptop kaufen will, der „nur“ mit einer 15-Zoll-Diagonale aufwartet und dafür etwas handlicher ausfällt, darf sich mittlerweile ebenfalls an eine große Auswahl herantrauen. Doch wie gesagt: Auf die Größe allein kommt es nicht an! So gelten Kontrast- und Helligkeitswerte beispielsweise als überaus wichtige Qualitätsmerkmale eines Bildschirms, um diesen auch „außer Haus“, etwa unter direktem Sonnenschein, einzusetzen beziehungsweise die Inhalte des Bildschirms problemlos lesen zu können. Auch Farbraum und Reaktionszeit sind zu beachten, da nur bei optimalen Einstellungen die diversen Spiele sowohl farbkräftig als auch flüssig auf die Anzeige gebracht werden. Letzterer Wert beispielsweise sollte idealerweise um die 2, höchstens 4, Millisekunden betragen.

Das Innenleben: Rechenleistung und Grafikwerte

Um ihre Spiele immer realistischer und immer umfangreicher ausfallen zu lassen, greifen die hiesigen Entwicklerteams auf immer modernere Techniken und Programme zurück. Soll die volle Grafikleistung jedoch ans Tageslicht – oder besser gesagt auf den Bildschirm – gebracht werden, benötigt ein Computersystem auch ausreichend Kapazitäten, um überhaupt auf die neuen Techniken zugreifen können: Prozessor, Arbeitsspeicher und Grafikkarte bilden hier eine Art Grundstock. Diesen korrekt zu deuten, fällt jedoch mitunter recht schwierig. So ist zum Beispiel die Prozessorleistung grundsätzlich in GHz beziehungsweise MHz angegeben, doch über die letztendliche Geschwindigkeit sagt dieser Wert bei Weitem noch nichts aus. Selbiges gilt für die Anzahl der Prozessorkerne! Grund: Je nach Prozessortyp, PC-System und Software-Optimierung können aus den jeweiligen Auslastungsraten unterschiedliche Endleistungen resultieren. So gilt es zwar, dass ein Vierkernprozessor mit einer Taktrate von 2 GHz beispielsweise eine höhere Leistung als ein entsprechendes Zweikernmodell mit sich bringt, doch Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Hier bieten Listen erbrachter Benchmark-Tests eine gute Hilfestellung. Apropos Hilfestellung: Um die Prozessorleistung optimal zu nutzen und zu verteilen, sollte auch noch unbedingt ein ausreichend großer Arbeitsspeicher vorhanden sein. 8 GB gelten derzeit als Muss, manch Modelle können allerdings auch auf 16 GB große Arbeitsspeicher zurückgreifen. Zu guter Letzt gilt es dann noch, auf die Grafikkarte beziehungsweise Grafikkarten zu achten: Aktuell ist die GPU-Technik in der 10. Generation an Intel-Chips angelangt, doch genauso wie beim Prozessor gilt hier, dass Zahlen noch nichts über das Ergebnis aussagen: Wer von atemberaubenden Explosionen, faszinierenden Schattenspielen und anderen grafischen Effekten profitieren will, sollte unbedingt einen weiteren Ratgeber mit dem Schwerpunkt Grafikkarten konsolidieren.

Der interne Speicher (HDD/SSD)

Der interne Speicher ist grundsätzlich für die PC-Nutzung von großer Bedeutung, da mit einem volumenstarken Speicher ein schlichtweg größerer Datensatz auf dem Laptop gespeichert und dieser demnach vielseitiger eingesetzt werden kann. Doch nicht nur der grundsätzliche Umfang, sondern auch die Art der Speichertechnik spielt eine große Rolle: Ältere HDD-Festplatten beispielsweise können zwar mit einer entsprechend hohen Umdrehungsrate (derweil gelten 12.000 Umdrehungen pro Minute als recht flott) für stabile Lese- und Schreibgeschwindigkeiten sorgen, doch wer von einem wirklich schnellen Speicher Gebrauch machen möchte, greift am Besten zu einem Modell mit einer SSD-Festplatte: Rund dreimal schneller, nahezu geräuschlos und zudem wesentlich resistenter lassen sich Dateien sämtlicher Arten mit dieser neuen Speichergeneration verwalten. Werden dann wichtige Programme, wie etwa das eigentliche Betriebssystem oder eben die Spiele, auf einer solchen Festplatte hinterlegt, fallen auch die Start- und Wartezeiten wesentlich geringer, der Gaming Laptop also schneller und die Spiele flüssiger aus. In letzter Zeit sind die Preise für SSD-Festplatten übrigens deutlich gefallen, sodass es 250 GB große Varianten weit unter der 100-Euro-Grenze zu finden gibt! Im direkten Vergleich mit ihren Vorgängermodellen sind diese allerdings nach wie vor etwas teurer! Ein kleiner Tipp: Viele Laptops haben sowohl eine SSD- als auch HDD-Festplatte an Board. Auf letzterer Platte können dann zum Beispiel Musik, Bilder und Videos, auf ersterer Platte wiederum Programme und Anwendungen gespeichert werden. So ist einerseits genügend Stauraum, andererseits aber auch ein hohes Betriebstempo gewährleistet.

Weitere Ausstattung eines Gaming Laptops

Mit all den bereits erwähnten Merkmalen ist bereits ein grober Umriss gegeben, was einen guten Gaming Laptop ausmacht. Der Gaming Laptop Vergleich offenbart jedoch, dass es oftmals viele kleine Einzelheiten sind, die das sprichwörtliche „Zünglein an der Waage“ ausmachen. Hierzu gehören zum Beispiel viele USB-Ports der möglichst neuesten Generation (USB 3.1 beziehungsweise USB C), ein besonders stabiles Drahtlospaket aus WLAN, NFC und Bluetooth sowie ein optisches Laufwerk. Webcams machen mittlerweile übrigens einen Standard aus, doch wer nicht auf die 08/15-Linse im 0,3-Megapixel-Bereich zurückgreifen möchte, sollte auch auf diesen Punkt achten. Grundsätzlich gilt dies dann noch für Aspekte wie Akku, Betriebssystem und Akustik. Aber auch Fingerabdruckscanner, Back-up-Programme und hintergrundbeleuchtete Tastaturen können nützliche Gimmicks ausmachen.

Fazit

Ein guter Gaming Laptop umfasst die verschiedensten Aspekte und geht weit über Elemente wie Bildschirm und Prozessor hinaus: Erst, wenn das Gesamtpaket stimmt, dürfen auch die brandneusten Spiele im vollen Umfang genossen werden. Mit dem derzeitigen Gaming Laptop Vergleichsieger, der Acer Aspire V15, beispielsweise ist zwar „nur“ ein 15 Zoll großer Bildschirm, dafür aber umso mehr Mobilität geboten. Auch mit dem MSI GE62-6QF81FD Gaming Laptop ist ein mehr als solider Gaming-Spaß gesichert und wer sich in der Klasse der 17-Zoll-Modelle umschaut, könnte schnell an dem Schwestermodell des MSI-Geräts, an dem MSI GE72-6QD161, Gefallen finden.

PS: Sollten die Werte dieser kleinen Spielmeister nicht genügen, bietet sich auch ein Blick in die Klasse der sogenannten High End Gaming Laptops an: Hier kommt lediglich die aktuellste und leistungsstärkste Technik zum Einsatz – und zwar in jeglicher Hinsicht. Dafür liegen die Preise mit gut 4.000 bis 5.000 Euro allerdings auch deutlich über denen der „normalen“ Gaming Laptops!

OMEN by HP (17-w210ng)

1.584,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen
MSI GS73VR 7RF-211DE

1.899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen
Preis/Leistung Top OMEN by HP (17-w207ng)

1.899,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen